Die bewusste Adoption eines Haustieres

Wir haben die unterschiedlichsten Gründe, um uns für ein Tier zu entscheiden: um uns Gesellschaft zu leisten, um uns um ihn zu kümmern, um Sport zu treiben, um uns zu einem bestimmten Zweck zu unterstützen (z.B. Jagd, assistierte Intervention mit Tieren, Rettung …).

Aber zum Zeitpunkt der Adoption, besser sogar vor der Entscheidung, ob ein Tier adoptiert werden soll oder nicht, müssen wir seine Ansprüche und seine unterschiedlichen Bedürfnisse untersuchen, und feststellen, ob wir sie befriedigen können, sobald es ein Mitglied unserer Familie wird.

Zuerst müssen wir die Art auswählen: Hund, Katze, Vogel, Nagetier, Reptil, Fisch oder eine andere Art.

Zu oft wird angenommen, dass ein Tier, das in einem Aquarium, in einer Glasvitrine oder in einem Käfig lebt, weniger anspruchsvoll und “weniger sozial” ist. In der Realität müssen Kaninchen, peruanische Meerschweinchen, Chinchillas, Hamster oder Vögel wie Sittiche und Papageien aus ihrem Käfig herauskommen und die Umgebung, in der sie leben, erkunden können. Sie sind auch in der Lage, eine soziale Beziehung zu den Menschen der Familie aufzubauen, und es kann ihnen beigebracht werden, Spiele zu lösen oder andere Fertigkeiten.

Ein weiteres weit verbreitetes Missverständnis ist, dass eine Katze weniger anspruchsvoll ist als ein Hund. Wenn wir viele Stunden am Tag in der Arbeit sind, können wir nicht glauben, dass eine Katze gut isoliert ist; Sie hat auch soziale Bedürfnisse, und ihr muss Aufmerksamkeit und Zeit gewidmet werden.

Für einige Katzen ist es wichtig, die äußere Umgebung erkunden und jagen zu können: Kann uns die Umgebung, in der wir leben, erlauben, dieses Bedürfnis zu befriedigen?

Sobald der Typ des Tieres ausgewählt wurde, können wir die Rasse auswählen und die verschiedenen Anforderungen in Bezug auf Ernährung, Umwelt, Physiologie, Reinigung usw. bewerten. Der Unterschied zwischen einem Pudel und einer Dogge ist offensichtlich, aber sind wir sicher, dass der kleinere Pudel weniger anspruchsvoll ist? Zum Beispiel muss ein Chinchilla von sehr kleiner Größe an jeden Tag gebürstet werden.

Wenn wir uns entschließen, ein Tier in unserer Familie willkommen zu heißen, müssen wir uns zuerst dessen bewusst sein, dass dieses Wesen Bedürfnisse hat, und es liegt in unserer Verantwortung, diese zu befriedigen. Dies verursacht Kosten in Bezug auf Zeit, Energie und Geld. Sind wir bereit, in diese Bedingungen zu investieren?

Die ganze Familie muss zustimmen. Und wir müssen auch schon seinen Urlaub planen; wissen, ob wir es mitnehmen oder einer Pension anvertrauen sollten.
Wenn wir all diese Aspekte geprüft haben, können wir unseren neuen Freund adoptieren.

Vor der Einführung in die Wohnung müssen wir die Umgebung vorbereiten: Besorgen Sie sich die richtige Nahrung, wenden Sie sich an den Tierarzt für den Prophylaxeplan, bereiten Sie den Ruheplatz vor, bereichern Sie die Umgebung mit geeigneten Gegenständen und Spielen (Umweltanreicherung).

Wenn sich andere Tiere im Haus befinden, muss die Eingliederung schrittweise und sicher sein.

Kinder müssen daran teilnehmen, indem ihnen beigebracht wird, wie sie mit dem neuen Familienmitglied richtig interagieren können, und sie, abhängig von ihrem Alter, für die Betreuung verantwortlich gemacht werden.

Einmal in der Familie adoptiert und akzeptiert, liegt es in unserer Verantwortung, ihm ein langes und heiteres Zusammenleben zu garantieren, das ihn weder in Bezug auf Aufmerksamkeit und Verwöhnung noch auf der Pflegeseite aus hygienischer und gesundheitlicher Sicht etwas entgeht. So wie ein anderes Familienmitglied.